3 – 2 – 1 – Go ­čÜÇ

Website live – und jetzt? ­čĄö

Viele Websites sind nach dem Go Live v├Âllig auf sich alleine gestellt. Um Besucher:innen zu generieren, bedarf es eines Plans. ­čžá

Au├čer du verkaufst kaltes Wasser in der W├╝ste. ­čĆť´ŞĆ­čśÇ

Meine Ideen f├╝r die Phase nach dem Go Live entstehen meist schon w├Ąhrend der Konzeptphase.

Diese Ideen sind eine Antwort auf die Frage: Wo ist meine Zielgruppe, bevor sie auf meiner Website landet? ­čÄ»

Drei Beispiele f├╝r die Umsetzung dieser Ideen:

  • ­čĆľ´ŞĆ Eine neue Ferienwohnung sollte auch auf diversen Buchungsportalen vorhanden sein. Die Reichweite ist vor allem zu Beginn sehr einfach zu nutzen.
  • ­čÄą Ein Coach produziert kurze Clips zu seinem Schwerpunkt und ver├Âffentlicht diese auf diversen Video-Plattformen.
  • ÔťŹ­čĆ╗ Das Verfassen von Blogartikeln erweitert das Themen-Universum der Website und zieht Besucher:innen ├╝ber die Suchmaschinen an.
  • ­čôĹ Eine Anzeige im regionalen Amtsblatt ÔÇŽ kleiner Spa├č!┬á ­čśé

Eine Website, ohne „Nachbrenner-Idee“ z├╝ndet seltener und bringt weniger h├Ąufig den gew├╝nschten Erfolg. Erfolg ist keine Gl├╝cksache, sondern das Resultat eines Plans, auch nach dem Go-Live. ­čŹÇ

Dar├╝ber hinaus sorgen solche Methoden f├╝r einen kontinuierlichen Besucherstrom.

Welchen Website-Nachbrenner nutzt Du, um potentielle Interessenten und Interessentinnen auf Deine Website zu locken?

#erfolgreichewebsites #golive #webdesign #thoennesdesign

Sebastian Th├Ânnes, Webdesigner und User-Interface Designer und Autor dieses Blogs

├ťber den Autor:
Sebastian Th├Ânnes

Hallo, ich bin Sebastian Th├Ânnes. Gro├čartiges Webdesign ist mein Element. Hier schreibe ich ├╝ber die Themen Webdesign, User-Experience Design und User-Interface Design. Au├čerdem schreibe ich ├╝ber pers├Ânliche Erfahrungen und meine Learnings. Ich liebe Design, Espresso und im Winter Ingwer-Zitrone-Shots.