Ja, nein, vielleicht? 👍👎 đŸ€”

Ja, nein, vielleicht? 👍👎 đŸ€”

Jedes digitale Produkt erfÀhrt durch Design-Entscheidungen stÀndige Optimierungen.

Bei der Entwicklung eines Webdesigns spielen bewusste Entscheidungen eine große Rolle.

Wie gehe ich vor? Zuerst starte ich offen in die Design-Phase und gestalte wild in verschiedene Richtungen, um eine möglichst breite Vielfalt zu erhalten. 🧑‍🎹

Im nĂ€chsten Schritt reduziere ich die DesignentwĂŒrfe. đŸ€

Jetzt geht es um Entscheidungen!

Bei der Entscheidung hilft mir ein kurzes Vordenken in die Zukunft.
✹ Funktioniert die Gestaltungsidee auf der gesamten Website?
✹ Erinnert das Design an die Konkurrenz?
✹ Ist das Design fĂŒr die Zielgruppe attraktiv?
✹ Funktioniert die Schrift auch zukĂŒnftig und auf alle Anwendungen bezogen?
✹ Funktioniert die Call-to-action Farbe auch schlĂŒssig innerhalb des Designsystems?

Dann beziehe ich im nÀchsten Schritt meine Auftraggeber ein.

Hier werden weitere Entscheidungen gefÀllt.

Nicht alle gefallen mir. đŸ˜”â€đŸ’«

Aber ein gutes Design entsteht nur im Dialog. 💎

#entscheidungen #webdesign #thoennesdesign

Sebastian Thönnes, Webdesigner und User-Interface-Designer

Über den Autor:
Sebastian Thönnes

„Er ist ein genialer KĂŒnstler.“

Sagt zumindest meine Grundschullehrerin! 😁

Wo wir gerade so nett im GesprÀch sind: Hi, ich bin Sebastian!
Web- und UI-Designer.

Und eben genialer KĂŒnstler. Klar.

Als Kind habe ich schon die Welt mit Matschburgen verschönert – heute mache ich genau das mit Webseiten.

Ich begann 2001 mit meiner Website-Premiere samt Hamster-Dance-GIFs und dazugehörigem Sound. Ein Meisterwerk!

Und auch, wenn die Hamster-Dance-GIFs heute fehlen, bin ich nach wie vor begeistert von Web- und UI-Design. Von den Möglichkeiten.

Dem Privileg, gestalten zu dĂŒrfen.

Ich kann 08/15-Leistungen dabei nicht ab, setze immer auf IndividualitÀt.
Und prÀsentiere auch nur das, wohinter ich zu 100 % stehe.