Der Abmahnung sei Dank! ­čś▒­čĺ░

2005 konzipierte ich eine Website f├╝r eine Rechtsanwaltskanzlei. Es war eine meiner ersten Websites. Ich freute mich sehr ├╝ber die verdienten 500ÔéČ.

Ich jung und naiv ÔÇô und ich machte einen Fehler. ÔŁî ­čśČ

Leider hatte ich den Screenshot eines Kartendienstes eingebaut. Urspr├╝nglich sollte die Karte gegen eine nachgezeichnete Karte ausgetauscht werden. Der Tausch fand nie statt und so stand der Screenshot der Karten-Anwendung auf der Kontaktseite.

4 Jahre sp├Ąter flatterte bei meinem Kunden die Abmahnung ins Haus.┬á­čĺî

Es ging glimpflich aus. Wir teilten uns die Kosten. Die 500ÔéČ war ich wieder los. ­čĺ░ Die Kanzlei blieb weiterhin mein Kunde. ­čśŐ

Warum schreibe ich ├╝ber diesen Fehler? Es war mir damals richtig peinlich.

Heute bin ich dankbar um die Abmahnung.
Warum?

Die Abmahnung hat meinen Anspruch und meine Arbeitsergebnisse verbessert.

Heute schaue ich genau hin. Ich weise meine Kunden von Anfang an auf m├Âglich Abmahngefahren hin.

Das gibt es bei mir nicht:
­čĹë Unvollst├Ąndiges Impressum
­čĹë Fehlerhafte Cookie Banner
­čĹë Zugriffe auf externe Server

Wurdest du schon einmal abgemahnt?

#abmahnung #webdesign #thoennesdesign

Sebastian Th├Ânnes, Webdesigner und User-Interface Designer und Autor dieses Blogs

├ťber den Autor:
Sebastian Th├Ânnes

Hallo, ich bin Sebastian Th├Ânnes. Gro├čartiges Webdesign ist mein Element. Hier schreibe ich ├╝ber die Themen Webdesign, User-Experience Design und User-Interface Design. Au├čerdem schreibe ich ├╝ber pers├Ânliche Erfahrungen und meine Learnings. Ich liebe Design, Espresso und im Winter Ingwer-Zitrone-Shots.