Wie funktioniert eine gelungene Nutzerführung? Phase 3: Rationalität 📝

Nach der Inspiration ist es Zeit für die große Entscheidung.

Die Phase der rationalen Entscheidungen wird unterstützt durch transparente und vergleichbare Informationen. Es geht nicht um Lifestyle sondern harte Fakten:
❓Welche Farbe wähle ich?
❓Wie lange gilt die Garantie?
❓Wie groß darf es sein?
❓Was kann ich mir leisten?
❓Wie langlebig bzw. nachhaltig ist es?

In dieser Phase dürfen Nutzer/-innen nicht überredet werden. Wenn ein Gefühl der Manipulation aufkommt, sind sie schnell wieder weg. Es geht um das Überzeugen, nicht um das Überreden.

Die rationale Entscheidungsphase spielt vor allem bei teuren Produkten und Leistungen eine Rolle. Das Produkt soll lange halten, bzw. die Leistung soll nachhaltig wirken.

Beispiele für rationale Überlegungen in der Nutzerführung:
👉 Im Onlineshop möchte ich Produkte anhand der Leistungen miteinander vergleichen.
👉 Auf der Website eines Website-Dienstleisters schaue ich mir das Portfolio an, um mit meinem Vorhaben vergleichbare Projekte zu finden.
👉 Vor dem Kauf möchte ich sämtliche Abo-Stufen zwischen Free und Premium miteinander vergleichen und verstehen.
👉 Regionale Nähe – ich bevorzuge einen Handwerker im Ort, ohne lange Anfahrt
👉 Eine Geld-zurück-Garantie überzeugt, wenn ich Online-Kurse verschiedener Anbieter miteinander vergleiche.

Wenn ich mich nicht entscheiden kann, vertage ich die Entscheidung. 🗓️

#rationalitaet #webdesign #thoennesdesign #nutzerfuehrung

Sebastian Thönnes, Webdesigner und User-Interface-Designer

Über den Autor:
Sebastian Thönnes

Hallo, ich bin Sebastian Thönnes. Großartiges Webdesign ist mein Element. Hier schreibe ich über die Themen Webdesign, User-Experience Design und User-Interface Design. Außerdem schreibe ich über persönliche Erfahrungen und meine Learnings. Ich liebe Design, Espresso und im Winter Ingwer-Zitrone-Shots.